31.08.2007

Blödes Autoradio... Drecksding.


Irgendwie habe ich es geschafft, 7 CDs in meinen CD-Wechsler im Auto-Radio (Ford 6006E CD) zu bringen, obwohl da nur 6 Stück reinpassen (sollten). Es kommt nicht mehr über einen "Error CD E 3" heraus. Ich fürche, dass ich das Ding nur zerlegen muss. Dabei scheitert es schon an dem DIN-E-Ausbau-Haken, den ich nicht habe. Es wird sicherlich spannend. Hoffentlich endet es nicht in einem neuen, MP3-fähigen, iPod-kompatiblen, Bluetooth-Handy-Freisprech-Neugerät. Obwohl...
.....
:->


30.08.2007

OpenChaos: Sunshine on a Stormy Day

Ich war heute abend mal wieder beim C4 beim OpenChaos und habe mir angehört, wie die neue Generation Botnetze dazu verwendet wird, Spam unter die Leute zu bringen. Der Vortragende war Thorsten Holz. Besonders interessant finde ich, dass wohl ein Trend weg von IRC-C&C-Netzen im klassischen Sinne hin zu P2P zu erkennen ist.

Die Bots sprechen also "normales eDonkey" und holen sich die Kommandos über vorprogrammierte (und dynamisch aktualisierte) Hashes. Das macht es natürlich beliebig schwierig, das Problem durch Offline-Nehmen der beteiligten Systeme zu beheben. Auch, wenn man einen Client, der die Kommandos vorhält findet, kann man einen neuen an beliebiger Stelle ins Netzwerk neu einhängen.

Es wurde ein Software-Projekt vorgestellt, dass automatisch neue Bots sammelt und analysiert. Dafür wird ein Windows-System mit Schwachstellen simuliert und so in Erfahrung gebracht, welche Daten mit dem angreifenden Bot ausgetauscht werden und wie er sich selbst verbreitet. Das so gefangen Binary wird dann analysiert (welche Dateien öffnet es, welche Netzwerkverbindungen baut es auf, welche Registry-Keys werden verändert).

Weiterhin finde ich es lustig, dass die Botnetze wohl Auto-DDoS können, wenn man als Analyst das Schadprogramm zu oft runterlädt ;) Ein sehr informativer Vortrag also. Wie immer eigentlich.


Spiderschwein, Spiderschwein....

____________________________
----------.__.--------._.----------
---------,-|--|==\__|-|----------
---_-_,'--|--|--------|--\---------
---|@|---------------|---\--------
----|o--o-------------'.---|-------
----\----------------------/~~~--
-----|-__--======='----------
-----\/--\/-------------------------
------------------------------------


26.08.2007

Kinder können so grausam sein...

So kann es gehen, wenn Kinder Ihren Bewegungsdrang ausleben. Aua. Mein Mitgefühl an die Mutter.




Erlebnisse im Getränkemarkt

Im Getränkemarkt sind mir gestern zwei erwähnenswerte Dinge untergekommen:

  • Ein mir unbekannter Kunde meinte mich ansprechen zu müssen um sich zu bedanken, dass ich die Rückgabe der Flaschen und Kästen am Automaten so zügig bewerkstelligt habe. Andere Kunden würden ja jeder einzelnen Flasche hinterher gucken. Ich will ja auch gar nicht bestreiten, dass ich davon Gebrauch mache, dass das Gerät parallel Kästen und Flaschen annehmen kann. Auch, dass man sich vorher überlegt, ob man die Flaschen vielleicht nach Typ in die Kästen sortiert, spart natürlich Zeit. Allerdings sehe ich darin eigentlich mehr eigene Zeitersparnis als Nettigkeit den anderen Kunden gegenüber.
  • Wo ich gerade "Pfandrückgabeautomat" sage... Es hängt an jenem ein Schild mit der sinngemäßen Aufschrift "Ja, wir wissen, dass das hier alles ganz lange dauert, aber die böse Pfandrücknahmeordnung zwingt uns quasi zu langen Schlangen und zu Wartezeiten für die Kunden. Wir können ja auch nicht dafür, dass wir auch die Flaschen der Konkurrenz zurücknehmen müssen."
    Naja, ich hätte da einige Ideen, was Ihr, lieber Getränkemarkt, tun könntet, um das Problem zu lösen (ausser zu weinen):
    • Ersetzt die Automaten wieder durch Menschen. Ist zwar teurer, geht aber schneller.
    • Stellt soviele Automaten auf, wie es braucht, statt sich zu beklagen, dass es zu wenige sind.
    • Verkauft keine Pfandflaschen, wenn die gesetzlichen Regelungen euch nicht gefallen.
    • Oder: Lasst das Schild weg und ersetzt es durch ein ehrlicheres: "Lieber Kunde, die Wartezeiten hast du dir selbst zuzuschreiben, da du nicht bereit bist, eine schnellere Abwicklung durch Menschen oder mehr Automaten in Form von höheren Preisen für deine Getränke zu bezahlen. Da du direkt zur Konkurrenz gehst, wenn der Kasten Wasser bei uns 10 Cent teuerer ist, können wir es leider nicht ändern."


25.08.2007

24.08.2007

Sneak pReview: Die letzte Legion

"Die letzte Legion" ist ein merkwürdiger, aber recht guter Film. Um ihn "Fantasy" zu nennen fehlen Dinge, die man im physikalisch-technischen Sinne "Magie" nennen würde. Ich will nicht sagen "es könnte alles so passiert sein", habe aber kein gutes Gegenbeispiel. Für einen historischen Film fehlen die historische Realität. Die Frage, was dann noch übrig bleibt, ist natürlich nicht ganz von der Hand zu weisen...

Ein Actionfilm mit römisch-historischen Flair. Ja, das müsste gehen. Auch wenn teilweise unfreiwillig komisch wirkende Parallelen zum "Herrn der Ringe" vermutlich nicht unfreiwillig sind.

****o 4/5 Molli-Sternen


22.08.2007

-bar und -fähig

Wie man ja spätestens seit Bastian Sick weiß, gibt es einen Bedeutungsunterschied zwischen den Endungen -bar und -fähig, die sich darin ausdrückt, ob es sich um eine aktive oder passive Handlung dreht.

Wenn eine Brücke tragbar ist, kann man sie mitnehmen, ist sie tragfähig, hält sie was aus.

Allerdings bin ich gerade über das Wort "ausbaufähig" gestolpert, im Zusammenhang "meine Französichkenntnisse sind ausbaufähig". Das macht ergibt keinen Sinn, oder? Ich nenne das dann ab jetzt "ausbaubar".


20.08.2007

Friseure und Spiegel

Es wurde gerade die Tatsache an mich herangetragen, dass Friseure sich immer über den Spiegel mit Ihren Kunden unterhalten. Also nicht inhaltlich ("Man, ich habe da ja so einen schönen Spiegel, finden Sie nicht auch?"), sondern blicktechnisch.

Interessant. Es macht zwar irgendwie Sinn (bzw. und um Herrn Sick einen Gefallen zu tun: Es ergibt Sinn), ist mir aber noch nicht aufgefallen. Ich rede nämlich eigentlich irgendwie nicht mit meinem Friseur. Ich wüsste erstens nicht worüber und zweitens lohnt das für die 5 Minuten die es dauert auch nicht wirklich.

Habe ich den Herrn überhaupt schonmal im Spiegel gesehen? Vielleicht ist er ein Vampir? Ich achte beim nächsten Mal besonders gut darauf (aus mehrfacher Hinsicht :o)...


19.08.2007

Griechische Mathematik

Vorweg: Ich mag den Schnellgriechen. Der offiziell unter "Taverna Akropolis" firmierende Imbiss in der Bahnhofstraße ich sicherlich nicht schlecht. Aber rechnen können Sie nicht.

Es gibt dort ein Produkt "Cevapcici Pita", das neben drei Cevapcicis in Pitabrot das ganze typische Pitazeug (Zaziki, Zwiebeln, Salat) enthält und für 3,40 EUR feilgeboten wird.

Da ich wirklich nur das Brot und das Fleisch wollte, bestellte ich es einzeln. Zu meiner Verwunderung kostete diese Kombination 3,60 EUR (90 Cent für das Brot und pro Cevapcico(?)). Auch konnte man nicht nachvollziehen, dass es merkwürdig ist, für das Produkt "Cevapcici Pita - nur Fleisch" weniger zu zahlen als für einige von dessen einzelnen Bestandteilen.

Jedenfalls weiß ich jetzt, was ich das nächste Mal bestelle :-)


17.08.2007

Ich glaube, dass meine Handynutzung untypisch ist

Anscheinend ist die Meinung, dass man unter weniger Stress leidet, wenn man kein Handy mitnehmen "muss" (z.B. im Urlaub) recht verbreitet. Ich sehe das nicht so. Wenn ich ein Handy dabei habe, kann ich mir relativ sicher sein, dass mich jemand anzurufen versuchen würde, wenn etwas Schlimmes passiert wäre. Ein Handy dabei zu haben, das nicht klingelt, ist also sehr entspamnnend. Hat man kein Handy dabei, schwebt dauernd die Ungewissheit über einem, was alles passiert sein könnte.

Natürlich riskiert man, dass man auch wegen Belanglosigkeiten gestört wird. Andererseits muss man ja nicht drangehen, wenn man nicht will. Damit riskiert man dann aber wieder s.o.

Ein Teufelskreis. ;)


E-Mail-Problem T-Online/1&1

Da ich gestern auf ein für mich neues Mail-Problem gestoßen bin, schreibe ich es hier mal auf (damit ich es beim nächsten Mal in der Suchmaschine finde, wenn ich es wieder mal habe ;)

Problem: Ein Bekannter war lange Jahre bei T-Online Kunde und ist dann zu 1&1 gewechselt. Die lange genutzte E-Mail-Adresse @t-online.de wollte er aber behalten. Also Tarif auf T-Online-by-call (ohne Grundgebühr) umgestellt. Die E-Mail-Adresse konnte er ganz normal weiternutzen. Bis gestern. Dann kam nur noch eine Fehlermeldung, die den Eindruck erweckte, das Passwort sei falsch.

Ein bisschen Suchen ergab, dass der Mailserver popmail.t-online.de schon nicht verkehrt sei. Allerdings war es nicht das Passwort; im Webmail klappte die Anmeldung und auch eine Änderung des Passwortes half nicht.

Ein bisschen manuelle Diagnose ergab: Der Mailserver kann das richtige vom falschen Passwort unterscheiden! Während beim falschen Passwort:

-ERR Invalid login
erscheint, kommt beim richtigen die Meldung:

-ERR Zugriff verweigert.
Die Erklärung war dann recht schnell gefunden: Der externe Abruf (von einem nicht-T-Online-Zugang) ist nur mit einem zusätzlichen E-Mail-Paket möglich. Aber warum ging es dann bisher?

Nun, bisher nutzte 1&1 die DTAG-IPs mit, die wie intere Adressen behandelt wurde. Neuerdings nutzt aber 1&1 anscheinend eigene IPs, die keinen Zugriff auf die Mailserver mehr haben. Das ist zwar für den Nutzer nicht schön, aber innerhalb der gebuchten Leistungen sicherlich richtig. Es hatte also bisher nur zufällig funktioniert.

Lösung: E-Mail-Paket gebucht (4,99/EUR im Monat für eine Mailadresse, die man eigentlich nicht nutzt... *seufz*), geht wieder.


15.08.2007

Web-Statistiken

Bisher habe ich mich noch nie so richtig für Webstatistiken, Auswertung von Besucherströmen und dergleichen interessiert. "Normalerweise" hat man ja die Logfiles, die man auswerten kann (Webalizer, AWStats), wenn man das möchte.

Da ich aber gerade mit der Frage konfrontiert wurde, welche Möglichkeiten es sonst noch gibt (und sich diese Frage für diese Seite, die ja Google hostet und ausnahmsweise mal nicht ich selbst) habe ich mir mal einen kurzen Überblick verschafft.

Zunächst stößt man zwangsläufig auf Google Analytics. Im Prinzip wahrscheinlich eine ganz nette Lösung. Die beiden offensichtlichen Probleme sind allerdings, dass Besucher ohne Java-Skript nicht angezeigt werden und natürlich die moralischen Einwände, die man gegen eine Übermacht Googles haben kann.

Trotzdem schwebte mir eine Web-2.0-Anwendung vor. Halt irgendwas Buntes, wo man ein Stück Code in die Seite einbaut und alles andere wie von selbst einfach funktionert. Das Ganze sollte für den unambitionierten Webmaster natürlich auch erschwinglich (wie in "kostenlos") sein.

Hängengeblieben bin ich im Moment bei Clicky. Ob das was taugt, wird sich zeigen. Eingebunden ist es auf dieser Seite jetzt zu Testzwecken jedenfalls mal. Für weitere Optionen bin ich natürlich gern zu haben.


14.08.2007

Meta-Wunschzettel

Mir kam gerade der gleiche Gedanke wie diesem Autor:

http://www.kochfreun.de/index.php/2006/08/21/meta-wunschzettel/trackback/

Die Idee (web 2.0, deutsch, Wunschzettel für mehr als Amazon) ist natürlich nicht schlecht. Vielleicht gibt es da ja schon was und ich kenne es nur nicht?

An dieser Stelle wäre es vermutlich schön gewesen, einen TrackBack nutzen zu können, was blogger.com leider nicht unterstützt.


12.08.2007

Ene Besuch em Zoo

Hier also ein paar Bilder, sonst auch direkt bei Flickr oder als Diashow sichtbar.



11.08.2007

Da denkt man, man kennt diese Schilder...

Heute begegnete ich auf dem Parkplatz der Oberpleiser Rewes einem Schild, dass Rucksäcke und Taschen abbildete und beschriftet war. Naja, was wird wohl draufstehen... Man soll seine Taschen nicht im Auto lassen. Dachte ich.

In Wirklichkeit fordert das Schild auf, die Taschen im Auto zu lassen. Komisch. Ob das damit zu tun hat, dass die Polizei derzeit in Containern hinter dem Parkplatz haust... Wer weiß.

Taschen bitte im Auto lassen...


10.08.2007

Diesen Blick aus meinem Fenster...

...halte ich nicht weiter für erwähnenswert, aber irgendwie muss man ja mal testen, ob Flickr nun mit dem Blog spricht.


Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! Nein. Bitte! OK.

http://www.majusarts.de/film/monkey/


Der Soldat und der Palastgarten...

Ich wurde heute an eine Geschichte aus Babylon 5 erinnert. Ich kann sie nur ungefähr inhaltlich wiedergeben, was aber der Aussage keinen Abbruch tut.

Der Centauri-Botschafter erzählt von einem Soldaten, der an einer bestimmten Stelle im Palastgarten steht und der immer beim Wachwechsel durch einen anderen Soldaten abgelöst wird. Niemand konnte sich allerdings erklären, warum an dieser Stelle Soldat überhaupt notwendig sei.

Nach langen Forschungen fand man heraus, dass vor hunderten von Jahren dort eine schöne Blume stand. Die Tochter des Imperators wollte verhindern, dass jemand darauf trat und befahl, dort eine Wache zu postieren. Da aber niemand den Befehl jemals widerufen hat, steht diese Wache dort bis heute.

Diese Geschichte finde ich sehr bezeichnend, da ja öfter und an verschiedenen Stellen Dinge getan werden, hauptsächlich weil es immer so war... Manchmal schadet es nicht, darüber nachzudenken :-)


Ich bin wieder da! :)

Hallo zusammen!

Nachdem ich ja nun schon recht lange Zeit blogge, allerdings zuletzt nur in einem privaten Blog, habe ich mich entscheiden, dies nun auch wieder öffentlich zu tun.

Natürlich wird es hier nur die Dinge geben, die öffentlich, dadurch aber nicht unbedingt von allgemeinem Interesse sind ;)

Hauptsächlich werden diese Zeilen wohl von Freunden und bekannten gelesen werden, falls sich doch jemand "Fremdes" hierhin verirren sollte, habe ich natürlich auch nichts dagegen.