07.05.2009

Telefonkosten senken bei Komplett-Internet-Anschlüssen

Komplett-Anschlüsse sind zwar von der niedrigeren Grundgebühr her eine schöne Sache, allerdings sind die Telefongebühren meist unschön hoch, wenn es nicht gerade ins Festnetz geht.

Was man also braucht, um weiterhin günstig zu telefonieren ist...

1) ein alternativer VoIP-Anbieter, der...

  • ...günstigere Tarife und
  • ...die Möglichkeit hat, die eigene Rufnummer zu übermitteln.
2) eine Konfiguration, die automatisch diesen Anbieter nutzt, wenn es sich finanziell lohnt.

3) Eine Hardware, die das Ganze erledigt ("Fritzbox, z.B. 7170 oder 7270, vermutlich aber auch jede andere mit Telefonfunktionen").

Das ist im Prinzip alles auch möglich, hat aber seine Tücken.

Als VoIP-Anbieter, der eigene Nummern übermitteln kann, fiele mir z.B. sipgate.de ein. Dort kann man sich einen Account erstellen und die Nummer in der hoffentlich vorhandenen Fritzbox zusätzlich konfigurieren. Im Webinterface legt man dann fest, welche Nummer übermittelt werden soll. Von anderen Anbietern kenne ich es so, dass die Nummer überprüft wir, bei Sipgate wird nur darauf hingewiesen, dass man sehr böse ist, wenn man fremde Nummern nutzt.

Als nächste Komponente kommt ein Least-Cost-Router für die Fritzbox ins Spiel, ich kenne nur einen: Das Telefonsparbuch für die Fritzbox (und andere). Darin legt man fest, welche Ziele mit welchem Account genutzt werden sollen.

Man kann das ganze auch über einfache Wahlregeln machen, wenn man sonst keine Wünsche hat, die es zu erfüllen gilt.

Haken: Man kann nicht bei verschiedenen Telefonen sinnvoll dafür sorgen, dass jedes Telefon/Nummer jew. seinen/ihren Sip-Account nutzt. Dies kann man durch manuelles Vorwählen von *12X* umgehen (X je nach Nummer, die in der FB angezeigt wird).

Dieser Artikel bedürfte noch einiger Worte, ich komme aber noch nicht dazu. Aber Online ist er nun schon mal :)


Keine Kommentare: